Wann und warum hast du mit dem Dialogen begonnen?

2005 habe ich meinen Job gekündigt und wollte etwas Neues machen, etwas Großes, etwas Tolles bei dem ich viel Spaß haben kann und etwas Gutes tun kann. Das habe ich 2005 gefunden und startete 2006 in der Personalabteilung einer Fundraising Agentur. Damit ich weiß, was dialogen überhaupt ist, war ich als Dialoger für Amnesty International in Österreich unterwegs.

Wie ist deine Karriereleiter verlaufen?

Meine erste Jahren verliefen super spannend und waren eine echt tolle und aufregende Zeit. Ich startete als kleines Lämpchen und hielt Bewerbungstermine für viele neue DialogerInnen. Daraus hat sich ergeben, dass wir innerhalb von 4 Jahren eine der größte Fundraising Agenturen im deutschsprachigen Raum geworden sind. Die Personalabteilung, das BackOffice, das CallCenter und alles was mit dem Aufbau eines stark expandierenden Unternehmen zusammen fällt, kam auf mich zu. Das habe ich natürlich nicht alleine geschafft – es gab viele tolle Menschen, Kollegen und Freunde, die dabei waren. Viele lustige Parties, sehr gute Fortbildungen und die Möglichkeit Verantwortung zu übernehmen, haben mich sehr geprägt.

Ich bin der Personalabteilung 6 Jahre treu geblieben. Im Anschluss gründete ich mit viel Mut und Zuversicht eine eigene kleine Fundraising Agentur. Mit dem Projekt kamen weitaus mehr Aufgaben auf mich zu, als mir damals bewusst gewesen ist. Nach gut 2 Jahren haben wir das Projekt eingestampft und ich besann mich auf das was ich konnte – Personal für gemeinnützige Organisationen gewinnen. Sehr erfolgreich lief mein Personalunternehmen für mehrere Agenturen und Organisationen in Deutschland und Österreich. Gleichzeitig durfte ich Geschäftsführer der Amnesty International Inhouse Agentur werden. Ein sehr tolles Projekt, bei dem ich meine Erfahrungen einbringen konnte und auch viele Einblicke in die interne Arbeit erlangen konnte.  2017 gründe ich nun gemeinsam mit Melina, Nico und Samir unser Agentur – hello.

Was erwartest du von deinem Team und was zeichnet dich als Führungsmitarbeiter aus?

Von meinem Team erwarte ich, dass sie selbständig arbeiten können und bei Bedarf jederzeit bereit sind, ihr Wissen zu teilen und auch Fragen zu stellen, wenn Fragen nötig sind. Ich erwarte Kreativität, den Blick über den Tellerrand hinaus, Teamgeist und jederzeit Vorbildfunktion für unsere jungen DialogerInnen. Wenn das Herz dann noch am rechten Fleck ist, biete ich jederzeit 150% Zuverlässigkeit, Loyalität und Freundschaft.

Was war dein schönstes Erlebnis beim dialogen?

In meiner kurzen Zeit als Dialoger ist mir eines besonders in Erinnerung geblieben. Das tolle Team in Vorarlberg und die grandiose Zeit. Auch mehr als 10 Jahre später stehen wir in Kontakt.

Persönliches, was sind deine Hobbies?

Ich denke, dass es 2017 „nur“ 3 Hobbies geben wird: hello, meine Freundin und unser kleiner Sohn Moritz 🙂

Gibt es ein persönliches Ziel für 2017?

Ich möchte eine glückliche Familie, ein super Team, viele neue Förderinnen und Förderer, tolle Partnerorganisationen, Spaß, Lachen und mit meinen Gründerkollegen eine sehr erfolgreiche Agentur aufbauen und leiten.